Vor 15:00 Uhr bestellt, noch am selben Werktag versandt!

Hilfe! Wie bringe ich meinem Kind das Töpfchengehen bei?

durch Kimberly Schoobaar An December 26, 2020

Ihr Kind wird nicht von alleine stubenrein werden. Darauf haben Sie als Elternteil einen großen Einfluss. Es ist wichtig zu erkennen, dass dies viel Geduld und Zeit erfordert. Wenn ein Unfall passiert, ist das nicht schlimm. Das kann passieren. 

Durchschnittliche Dauer des Toilettentrainings

Es ist wieder sehr wichtig, dass Sie Geduld haben. Um stubenrein zu werden, braucht es eine Menge Zeit. Wenn Sie anfangen zu drängeln, hat das oft einen negativen Effekt auf das Kind. 

Natürlich ist jedes Kind anders. Und natürlich in der Entwicklung.  Hier ist eine kleine Zusammenfassung eines durchschnittlichen Kindes:

  • zwischen 18 und 24 Monaten:Versuchen Sie das Töpfchentraining
  • zwischen 24 und 30 Monaten: Töpfchentraining
  • zwischen 30 und 36 Monaten:Tages-Töpfchentraining
  • zwischen 36 und 40 Monaten:Nacht-Töpfchentraining

Tipps zum Töpfchentraining

Die Vorbereitung Ihres Kindes auf das Töpfchentraining wird oft unterschätzt. Es braucht viel Zeit, Übung und Ausdauer. Zum Glück habe ich einige tolle Tipps, die Ihnen wirklich helfen werden:

  1. Lesen Sie gemeinsam ein Buch über das Toilettentraining.
  2. Gehen Sie zu festen Zeiten aufs Töpfchen/Toilette.
  3. Machen Sie es zum Spaß. Belohnen Sie sie, wenn sie etwas gut gemacht haben. Eine gute Alternative sind die Trainingsaufkleber. Diese können Sie auf das Töpfchen kleben, wenn er oder sie es gut gemacht hat.
  4. Sein Sie konsequent. 
  5. Setzen Sie Ihr Kind regelmäßig auf das Töpfchen. Das ist besonders am Anfang wichtig.
  6. Gewöhnen Sie Ihr Kind an die Toilette. 
  7. Ersetzen Sie das Töpfchen durch einen Toilettentrainer.
  8. Anpassen Sie die Kleidung Ihres Kindes, wenn es bereits den Toilettentrainer benutzt. Ersetzen Sie zum Beispiel Strampler durch Leggings oder Hosen.
  9. Nehmen Sie zusätzliche Kleidung mit, wenn Sie ausgehen.
  10. Trainieren Sie sie, nur tagsüber zu gehen, und später auch nachts. 

Gemeinsam auf die Toilette gehen

Gemeinsam auf die Toilette gehen ist eine wirklich gute Methode. Wenn Ihr Kleinkind sieht, was Sie tun, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es Ihnen nacheifert und deshalb selbst auf die Toilette gehen möchte. Seien Sie also klar in Ihrem Handeln und versuchen Sie, eine gute Erklärung zu geben. Wenn Sie gemeinsam auf die Toilette gehen, gewöhnt sich Ihr Kind gleichzeitig an die Toilette. Es wird weniger beängstigend für sie sein. 

Unterschiedliche Methoden

Es gibt viele verschiedene Methoden des Toilettentrainings. Welche davon zu Ihnen passt, hängt ganz von Ihnen und Ihrem Kind ab. 

  • Keine Windeln mehr. Sie versuchen, Ihr Kind ohne Windel durch den Tag zu bringen. Bei dieser Methode erklären Sie Ihrem Kind, dass es anzeigen muss, wann es pinkeln muss.
  • Belohnungsmethode. Komplimente haben einen langen Weg. Geben Sie zum Beispiel eine Belohnung, wenn er oder sie ein neues Ziel erreicht hat. Zum Beispiel, 3 Tage ohne Bettnässen.
  • Schulkommunikation. Sobald Sie wissen, ob Ihr Kind pinkeln oder kacken muss, bringen Sie es zum Töpfchen.
  • Setzen Sie Zeiten auf dem TöpfchenWenn Sie feste Zeiten haben wollen, müssen Sie sie lange halten. Zum Beispiel 15 Minuten nach dem Essen und kurz vor dem Schlafengehen.

Jedes Kind ist anders

Jedes Kind entwickelt sich anders. Ein Kind ist vielleicht früher bereit dafür als das andere. Oder einer lernt schneller als die anderen. Das spielt keine Rolle. Wenn es etwas länger dauert als normal, machen Sie sich keine Sorgen, denn es wird kommen. 

ZURÜCK NACH OBEN
Deutsch