Vor 15:00 Uhr bestellt, noch am selben Werktag versandt!

Wie wird ein Kind zum Töpfchen?

durch Lisa SEO An November 11, 2022

Die meisten Eltern benutzen viele Windeln, bevor ihr Kind aufs Töpfchen geht. Etwa 25 Kilo pro Monat und Kind (Quelle: Milieu Centraal). Es wird oft angenommen, dass ein Kind automatisch zum Töpfchen wird, und bei einer kleinen Anzahl von Kindern geschieht dies automatisch. Etwa im Alter von 3 Jahren kommen sie auf die Idee, dass sie lieber keine Windel mehr wollen, sondern ihre Notwendigkeit op das Gefäss oder die Toilette benutzen wollen. 

Das ist sehr schön für die Eltern: Töpfchen zu werden war ganz natürlich. 

Die meisten Kinder zeigen jedoch überhaupt nichts an und müssen zum Töpfchentraining angeregt werden. Wie Sie das tun können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wann wird ein Kind töpfchentauglich?

Die meisten Kinder werden im Alter zwischen 2 und 3 Jahren zum Töpfchen ausgebildet. Aber es gibt große Unterschiede zwischen den Kindern. Auffallend ist auch, dass Kinder immer später zur Toilette erzogen werden. Früher war es normal, dass ein Kind zwischen einem und anderthalb Jahren keine Windeln mehr hatte. Heutzutage wird oft davon ausgegangen, dass ein Kind stubenrein sein muss, wenn es zur Schule geht. Das sind 4 Jahre in den Niederlanden und 2,5 Jahre in Belgien.

Aber wussten Sie, dass Sie Ihrem Kind auch beim Töpfchentraining helfen können und dass Ihr Kind nach wie vor keine Windeln mehr haben kann?

So helfen Sie Ihrem Kind beim Töpfchentraining. 

Schritt 1. Auf dem Töpfchen oder WC mit WC-Reduzierstück.

Lassen Sie Ihr Kind sich daran gewöhnen het potje. Es gibt Kinder, die setzen sich sofort auf ein Töpfchen und finden das in Ordnung. Aber wenn Ihr Kind sich nicht sofort hinsetzt, helfen Sie ihm, indem Sie das Töpfchen zum Vergnügen machen. Mit Spaß machen können Sie sich vorstellen, dass die Zeit auf dem Töpfchen Spaß macht, weil Sie etwas tun, was Ihrem Kind gefällt. Zum Beispiel ein Geschichte lesen oder Lieder singen.

Schritt 2. Der erste Erfolg.

Während Ihr Kind auf dem Töpfchen sitzt, fällt etwas in das Töpfchen. Das macht natürlich großen Spaß. Lassen Sie Ihr Kind wissen, dass Sie damit zufrieden sind, indem Sie zum Beispiel sagen:'Gut erledigt' 

Sie müssen keine Aufkleber oder andere Belohnungen geben. Wenn Ihr Kind empfindlich auf Belohnungen reagiert, können Sie das tun. Aber vielen Kindern reicht es, wenn die Eltern in Worten sagen, dass das, was ihr Kind leistet, toll ist.

Schritt 3. Die tägliche Routine.

Jetzt, da Ihr Kind auf dem Töpfchen sitzen und etwas hineinlegen möchte, können Sie Ihr Kind öfter auf das Töpfchen setzen. Es ist sinnvoll, Ihr Kind auf das Töpfchen zu setzen, wenn die Wahrscheinlichkeit am größten ist, dass etwas im Töpfchen landet. Schauen Sie sich Ihr Kind daher genau an, um seine Pipi- und Poop-Signale zu erkennen. Häufige Zeiten, in denen ein Kind auf die Toilette muss: nach dem Essen und nach dem Aufwachen. 

Schließlich kann es helfen, wenn Ihr Kind Kleidung trägt, die sich leicht an- und ausziehen lässt, damit Sie Ihr Kind schnell aufs Töpfchen setzen können. Sie können an diesen denken Hose.

Schritt 4. Ihr Kind wird es selbst anzeigen.

Im vorherigen Schritt haben Sie den Umgang mit dem Töpfchen geübt. Jetzt erklärt sich Ihr Kind zunehmend selbst. Wann? Das ist von Kind zu Kind unterschiedlich und hat nichts mit Intelligenz zu tun. Es gibt Kinder, die das recht schnell anzeigen können. Andere Kinder brauchen mehr Zeit, weil sie zum Beispiel ganz in ihr Spiel vertieft sind. Das ist okay. Sie als Elternteil können dies einschätzen und Ihrem Kind helfen, bis Ihr Kind selbst darauf hinweist. 

Schritt 5. Trocken durch den Schlaf kommen.

Die meisten Kinder werden zuerst tagsüber und dann nachts aufs Töpfchen trainiert. Für das nächtliche Toilettentraining müssen Sie nicht viel tun: Dieses folgt innerhalb von sechs Monaten, nachdem Ihr Kind tagsüber aufs Töpfchen gegangen ist. 

Ihr Kind hat jetzt keine Windeln mehr. Sie haben begonnen, das Töpfchen oder die Toilette mit einem Toilettensitzverkleinerer zu benutzen, und jetzt ist Ihr Kind aufs Töpfchen trainiert. Er kann den ganzen Tag spielen, ohne dass eine Windel an ihm hängt. 

Möchten Sie mehr über das Töpfchentraining lesen und wie Sie Ihrem Kind helfen können? Aussehen hier. 

Gastschreiber: Debby Mendelsohn
Autor des Buches Töpfchentraining ist kinderleicht

ZURÜCK NACH OBEN
Deutsch